< Die Europaklasse begegnet einer Fledermaus
14.07.2019 11:09 Alter: 36 days

Frankreichtage der 3. Klassen


Wir, die 3a, 3b und 3c, besuchten mit unseren Frau Professorinnen Karu, Manner-Beiter, Tschann und Schreiber sowie unseren Herren Professoren Frick und Wolf die ersten drei Juli-Tage Straßburg und Colmar, nachdem wir ein Schuljahr lang Französisch gelernt hatten.

1. Tag: Besuch des Schlosses Le Haut-Koenigsbourg in Colmar

Um 7:30 Uhr fuhren wir mit unserem Reisebus von der Eishalle nach Colmar und besuchten als Erstes das Château de Haut-Koenigsbourg. Dort verfügten wir über Audio-Guides, mit denen wir das Schloss besichtigen durften.

Anschließend fuhren wir in die Stadt. Dort konnten wir drei Stunden lang in Vierergruppen Colmar besichtigen. Jeder von uns bekam einen Aufgabenzettel, mit dem wir durch die zwei Städte (Colmar und dann Straßburg) laufen und die Aufgaben bewältigen sollten (wie beispielsweise die Franzosen zu fragen, wie spät es ist, welche Spezialitäten es gibt, in einer Bäckerei etwas zu bestellen usw.).

Danach fuhren wir in unser Hotel in Straßburg, wo wir unsere Zimmer bezogen und später zum Abendessen gingen. Wir nutzten unsere freie Zeit für Spiele und Gespräche mit unseren Mitschülern, bis um 22:00 Uhr Nachtruhe herrschte.

2. Tag: Vortrag im Europaparlament, Stadtführung und Bootsfahrt

Um 8:00 Uhr hatten wir einen Termin im Europaparlament, dort erzählte uns Europaabgeordneter Othmar Karas über seine Arbeit und wir durften das Parlament besichtigen. Der riesige Konferenzsaal mit den vielen Kopfhörern, mit welchen man jeden Abgeordneten in jeder europäischen Sprache verstehen kann, hat uns fasziniert. Nicht nur, dass der Besuch des Parlaments für uns interessant war, wir erhielten so vom Land Vorarlberg auch großzügige finanzielle Unterstützung für unsere Reise.

Nach dem Vortrag liefen wir durch eine riesige demonstrierende Menge von Katalanen zum Bus, der uns in die wunderschöne Innenstadt brachte. Dort angekommen, durften wir die Stadt in Vierergruppen beim Bummeln und Shoppen entdecken.

Eine Stadtführung durch Straßburg, bei der wir durch das Viertel „Petite France“ spazierten, die Kathedrale sahen und etwas über sie und andere Kirchen erfahren durften – und noch vieles mehr – ließ uns die Stadt noch besser kennen lernen. Die anschließende Bootstour auf der Ill, bei der wir das Europaparlament, etliche schöne alte Fachwerkhäuser, Kirchen und die Kathedrale sowie die unzähligen schön geschmückten Brücken sehen durften, gab uns einen noch besseren Einblick in die Geschichte und Sehenswürdigkeiten Straßburgs.

3. Tag: Parc du Petit Prince

An diesem Tag wurden wir nicht so früh geweckt wie an den vorigen. Wir bekamen noch Zeit, um unsere Koffer zu packen, da wir an diesem Tag leider wieder abfahren mussten.

Doch bevor es wieder nach Österreich ging, besuchten wir noch den Parc du Petit Prince in Ungersheim. Wir erlebten diverse Freizeitattraktionen wie Achterbahnen, Bootsfahrten über einen steilen Abhang, Riesenkarusselle, kleine Theater rund um das Thema „Kleiner Prinz“.

Um 13:20 Uhr trafen wir uns bei unserem abgemachten Treffpunkt und zehn Minuten später fuhren wir wieder Richtung Vorarlberg ab. Um 16:45 Uhr kamen wir schlussendlich in Feldkirch an.

Es waren sehr tolle und lustige Tage, die uns allen sehr viel Spaß gemacht haben!

Hannah Bell, 3c