< Rapport : la pétanque
27.06.2019 14:04 Alter: 22 days

Stift und Worte raus!

Lika Nüssli und Andrea Gerster zeichneten und dichteten live am GYS


Zum ersten Mal erlebten rund 60 Schüler_innen der zweiten Klassen des Gymnasiums Schillerstraße in Feldkirch gemeinsam ein ‚Spoken Word mit Live Zeichnen‘ im Hörsaal A der PH Vorarlberg. Die Künstlerin Lika Nüssli, die in ihrer aktuellen Graphic Novel ‚Vergiss dich nicht‘‚ eine Erzählung über das Erinnern, das Vergessen und über den Migrationskosmos in Altersheimen zeichnet, und Autorin Andrea Gerster, die in wenigen Tagen auf Einladung von Hildegard E. Keller beim renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis lesen wird, ließen gemeinsam in einer lebendigen Performance Bild und Text entstehen und gewährten damit einen ungewöhnlichen Einblick in einen spannenden künstlerischen Prozess.

Während Andrea Gerster sich selbst mit Worten vorstellte, zeichnete die Künstlerin Lika Nüssli ihre Begrüßung in Form eines kleinen Comics und sagte auf diese Weise zu den Schüler_innen ‚Hallo‘. Über Stichworte, die Andrea Gerster in kürzere oder längere Nonsense-Gedichte umwandelte, ließ sich Lika Nüssli dazu inspirieren, das lyrische Wort bildlich umzusetzen. Die Schüler_innen ergänzten dabei auf Zuruf und entschlüsselten über Details in den Zeichnungen das, was das Gedicht in Worten nicht auflöste. Im Anschluss an die Performance luden die beiden Künstlerinnen die writers:class zu einem lebendigen Comic-Workshop ein, der alle gemeinsam sowohl über das Wort als auch über das Bild an die Arbeit brachte. Dabei gab es Tipps von den Expertinnen und jede Menge Ideen von den Schüler_innen, die, konfrontiert mit unerwarteten Vorgaben der Künstler_innen, die jungen Verfasser_innen schließlich zu ungeahnten Wendungen inspirierte. Am Ende entstanden individuelle Comic-Erstlingswerke – und jede Menge Lust darauf, in der writers:class so schnell wieder möglich wieder das Schreiben mit dem Zeichnen in Verbindung zu bringen.


Statements der Schüler_innen | writers class

„Mir haben die Texte von Andrea Gerster gefallen. Dass Lika Nüssli dazu gezeichnet hat, war besonders toll. Mir gefällt es, anderen beim Zeichnen zuzusehen, weil ich auch sehr gerne zeichne. Mich hat überhaupt überrascht, dass Lika Nüssli normalerweise nur auf ihrem Tablet zeichnet und nicht auf dem Papier. Trotzdem waren die Zeichnungen interessant. Dass wir Comics zeichnen durften, hat mir gefallen. Was für Ideen bei anderen Kindern entstanden sind, war wirklich interessant und lustig.“ Hiskia

„Wir fanden es cool, dass wir zeichnen durften und auch schreiben. Lika Nüssli und Andrea Gerster führten uns vor, wie sie zusammenarbeiten. Das war sehr interessant. Wir dachten aber, dass das ‚Spoken Word‘ ein wenig spontaner wird – es kam uns ein wenig aufgesetzt vor.“ Sebastian, Magnus, Greta, Julian

„War ein bisschen langweilig, weil wir es uns anders vorgestellt hatten. Wir durften leider nicht unsere eigenen Comicfiguren erfinden.“ Ruben, Max, Deniz, Jana

„Beim Spoken-Word Workshop gefiel uns sehr, dass live gezeichnet wurde und währenddessen noch Texte vorgelesen wurden. Es war auch cool, selbst ein kleines Comic zeichnen zu können. Wir fanden es auch gut, einige Tipps und Tricks für das Zeichnen zu bekommen, wenn man nicht genau wusste wie.“ Lukas, Klara, Gregor, Lea

„Es war cool, dass aus unserem einfachen Text mit nur vier Bildern ein Comic entstand. Es war toll, mal etwas anderes zu tun, als nur zu schreiben.“ Alex, Jana, Linda, Loredana, Theresa


writers:class

Die jetzige Klasse 2a wird seit dem ersten Schuljahr für die gesamte Unterstufenzeit mit einem deutlichen Schwerpunkt auf dem Erleben des Schreibens, der Sprache und des Lesens geführt. Dafür lädt Andrea Gerster die Klasse alle drei bis vier Wochen zum lustvollen Schreiben ein. Ein Schreiben, das erlebt werden darf und nicht benotet wird. Dabei entdecken die Schüler_innen ihre Leidenschaft für verschiedenste Methoden des kreativen Schreibens. Besonders beliebt bei den Jugendlichen ist das automatische Schreiben, bei dem ohne Absetzen des Stiftes 20 Minuten geschrieben und das kritische Ich völlig ausgeschaltet wird. Zusätzlich zur Begleitung durch Andrea Gerster öffnet Klassenvorstand Mag. Sylvia Heinzle in Zusammenarbeit mit Frauke Kühn von literatur:vorarlberg netzwerk jedes Schuljahr die Türen des Klassenzimmer für spannende Akteure der Literaturlandschaft Vorarlbergs und der Region. 


Die writers:class bedankt sich bei KulturKontakt Austria (Schulkulturbudget), culture connected, der Initiative double check des Landes Vorarlberg, dem Vorarlberger Kulturservice und dem Elternverein des Gymnasiums Schillerstraße für die freundliche wie wertvolle finanzielle Unterstützung.

 

Projektleitung
Mag. Sylvia Heinzle
Frauke Kühn

...mehr Bilder...