< „Und, wie findest du das Buch?“
14.05.2019 18:40 Alter: 66 days

Meine Rede in der Wiener Staatsoper


Vor ein paar Wochen nahm ich an einem Redewettbewerb der Wiener Staatsoper teil. In jedem Bundesland wurden ein paar Schulen ausgewählt, von denen einige Schüler mitmachen konnten, darunter war auch das Musikgymnasium in Feldkirch. Ein Mitschüler aus meiner Klasse und ich machten mit. Nach ein paar Tagen bekam ich Bescheid, dass ich gewonnen hatte und Vorarlberg in Wien vertreten durfte.

Am Donnerstag, den 25. April reiste ich nach Wien. Am nächsten Tag um 10:00 Uhr war Treffpunkt in der Wiener Staatsoper. Nach einem „Meet and Greet“ wurde uns die Jury, bestehend aus Schauspielern, Sängern, Autoren und anderen bedeutenden Personen, vorgestellt. Danach trugen wir nacheinander unsere Reden an einem Rednerpult in einem kleinen Saal in der Wiener Staatsoper vor, die Veranstaltung wurde Live auf dem Facebook-Account der Wiener Staatsoper übertragen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit erhalten habe, vor so einem bedeutenden Publikum reden zu dürfen. Nachdem alle Reden vorbei gewesen waren, besprach sich die Jury kurz. Dann gab sie die Siegerin bekannt. Anschließend machten wir zusammen Fotos in der Wiener Staatsoper.

Zum Mittagessen wurden wir in ein edles Restaurant eingeladen. Das traditionelle Menü bestand aus einer Suppe, Tafelspitz mit Gemüse und einer Sachertorte als Nachspeise. Nachdem wir gegessen und uns unterhalten hatten, nahmen wir an einer Führung durch das Bundeskanzleramt teil. Ein Gruppenführer begleitete uns durchs Haus und erzählte uns vieles über die Kaiserzeit.

Als die Führung durchs Bundeskanzleramt fertig war, gingen wir zur nächsten in die Wiener Staatsoper. Ein Verantwortlicher führte uns durch viele Räume und außerdem auf die Bühne. Es war sehr interessant, alles aus nächster Nähe sehen zu können. Im Anschluss gingen wir in die Kantine der Wiener Staatsoper essen. Ich entschied mich für Ravioli. In der Kantine wurden uns noch einige Hauptdarsteller der Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven, die an diesem Abend aufgeführt wurde, vorgestellt. Wir wurden auch eingeladen, diese anzuschauen, was wir natürlich auch machten. Die Opernaufführung hat mir sehr gut gefallen.

Nachdem ich mich von allen verabschiedet hatte, kehrte ich zum Hotel zurück. Am nächsten Morgen stieg ich in den Zug Richtung Feldkirch. Der ganze Ausflug war eine sehr wertvolle Erfahrung für mich. Ich habe viele nette Menschen kennen gelernt und vieles über die Oper sowie Wien erfahren.

Simon Frei, 6m

...mehr Bilder...